Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Veröffentlichungen
Bekanntmachungen
Bekanntmachung vom 24.01.2019

Bekanntmachung vom 24.01.2019

Bebauungsplan 65 A - WK V -
- Erneute Offenlage -

Übereinstimmungsbestätigung

Der Bürgermeister bestätigt, dass der Beschluss über die erneute Offenlage gem. § 4a Abs. 3 BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB des Bebauungsplans 65 A - WK V - unter Beachtung der Verfahrensvorschriften des § 2 Abs. 1 und 2 der Verordnung über die öffentliche Bekanntmachung von kommunalem Ortsrecht (Bekanntmachungsverordnung - BekanntmVO) vom 26. August 1999 (GV. NRW. S. 516), zuletzt geändert durch Verordnung vom 5. November 2015 (GV. NRW. S. 741) zustande gekommen ist und dass nach § 3 Abs. 1 BekanntmVO der Wortlaut der Veröffentlichung mit dem des Aufstellungsbeschlusses übereinstimmt.

Bekanntmachung

Der Bauverwaltungsausschuss der Gemeinde Aldenhoven hat in seiner Sitzung am 10.01.2019 beschlossen, zum Bebauungsplan 65 A - WK V -  die erneute Offenlage gemäß § 4a Abs. 3 BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Das Plangebiet befindet sich südlich des Hauptortes Aldenhoven. Im Süden grenzt der Tagebau Inden an die Fläche, im Osten grenzt die Fläche an das Stadtgebiet Jülichs und im Südwesten an das Stadtgebiet Eschweiler. Das Plangebiet umfasst eine Fläche von insgesamt ca. 67 ha und wird durch die L238 in einen nördlichen und einen südlichen Bereich unterteilt. Die Entfernung zu den angrenzenden Siedlungsbereichen beträgt 800m, die zu den beiden Höfen 500 m. Die Fläche wird derzeit landwirtschaftlich genutzt.

Die Gemeinde Aldenhoven verfolgt das Ziel, im Gemeindegebiet weitere Windenergieanlagen anzusiedeln und so die regenerativen Energien zu fördern. Des Weiteren liegen inzwischen konkrete Anfragen zur Errichtung weiterer Anlagen vor. Vor diesem Hintergrund ist die Ausweisung einer weiteren Konzentrationszone im Flächennutzungsplan erforderlich. Hierzu muss eine Überprüfung der Untersuchung des gesamten Gemeindegebietes erfolgen, um die Eignung des Standortes für die Windenergie zu überprüfen. Darauf aufbauend soll nun gemäß § 249 Abs. 1 BauGB eine zusätzliche Konzentrationszone für die Windenergie (Windkraftkonzentrationszone V – WK V) aus-gewiesen werden. Die Ausweisung der Fläche WK V entfaltet gemeinsam mit den bereits ausgewiesenen Windkraftkonzentrationszonen als städtische Gesamtplanung der Windenergie sodann Ausschlusswirkung im Sinne des § 35 Abs. 3 Satz 3 BauGB für den übrigen Außenbereich im Gemeindegebiet.

Zur Sicherstellung der bestmöglichen Planung und zur Verträglichkeit der Planung insbesondere in Bezug auf die Schutzgüter „Tiere“ und „Mensch“ soll neben der 44. Änderung des Flächennutzungsplanes vorliegend ein Bebauungsplan im Parallelverfahren gemäß § 8 Abs. 3 BauGB aufgestellt werden. Hierin sollen erforderliche Festsetzungen, zum Beispiel zu den Baufenstern und Abschaltzeiten, verbindlich geregelt werden.

Die Anzahl der Baufenster wurde im laufenden Planverfahren von fünf auf vier Baufenster reduziert. Weiterhin haben sich die sogenannten LAI-Hinweise geändert. Dies bedeutet, dass die Schallwerte neu berechnet werden müssen und es wird nun auch keine Bodendämpfung mehr mit einberechnet werden. Zudem haben sich die rechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich des Arten- und Habitatschutzes geändert. Aus diesen Gründen muss eine erneute Offenlage stattfinden.

Umweltbezogene Informationen

Neben dem Entwurf der Planzeichnung und der Begründung sind folgende Dokumente verfügbar, die umweltbezogene Informationen enthalten:

 

Art der Information, Dokument/Quelle

Urheber/Stand

Bezug/ verfügbare umweltbezogene Informationen

Umweltbericht

(VDH Projektmanagement GmbH, Erkelenz/ Stand: Oktober 2018)

Schutzgut Mensch: Auswirkungen durch Schall und Schattenwurf Schutzgut Tiere und Pflanzen: 74 Vogelarten, 5 Fledermausarten, drei Grauammer-Brutpaare) - Schutzgut Landschaft - Schutzgut Boden -Schutzgut Wasser -Schutzgüter Flora/Fauna -Schutzgut Landschaftsbild - lokale Agrarstruktur -Schutzgut Kultur- und Sachgüter Jeweils Aussagen zu Bestand, Bewertung, Entwicklungsprognose einschließlich Vermeidungs-, Minderungs- und Ausgleichsmaßnahmen

Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)

(Büro für Ökologie und Landschaftsplanung Hartmut Fehr, Diplom-Biologe, Stolberg Stand: 23. Oktober 2018)

Umweltauswirkungen zu - Schutzgüter Naturhaushalt und Landschaftsbild - Schutzgut Tier (Maßnahmenkonzept für 3 Grauammer-Brutpaare) - Schutzgut Boden - Schutzgut Pflanzen

Artenschutzprüfung

(Büro für Ökologie & Landschaftsplanung Hartmut Fehr, Diplom-Biologe, Stolberg Stand: 23. Oktober 2018)

Aussagen zu WEA-empfindlichen Arten (Baumfalke,Grauammer, Kiebitz, Kornweihe, Lachmöwe, Rotmilan, Schwarzmilan, Silbermöwe, Wanderfalke, Weißstorch und Wespenbussard. Ergänzend wurden winterliche Vorkommen von Bläss- und Saatgans und Vorkommen des Uhus diskutiert. Aussagen zu Schutz- und Vermeidungsmaßnahmen

Schallimmissionsschutzrechtliche Bewertung, Bericht-Nr. 3540-18-L6

(Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz, Aurich, Stand: 25. September 2018)

Berechnungsgrundlagen, Ermittlung der Immissions- punkte, Berechnung von Vor-, Zusatz- und Gesamtbelastung, Schallschutzmaßnahmen gemäß TA Lärm

Berechnung der Rotorschattenwurfdauer für den Betrieb von vier Windenergieanlagen am Standort Aldenhoven-Pattern Bericht-Nr. 3540-18-S5

Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz,Aurich Stand: 28. September 2018

Eingangsdaten, Festlegung der Immissionspunkte, Berechnung der Vor-, Zusatz-, und Gesamtbelastung der Windenergieanlagen, Einschränkung der Schattenwurfdauer, Orientierungswerte und Beurteilung

Gutachten zur Betroffenheit von Baudenkmälern

ecoda Umweltgutachten Dr. Bergen & Fritz GbR, Dortmund Stand: 19. Oktober 2018

Berücksichtigung raumprägender Baudenkmäler in einem Radius von bis zu 5 km Entfernung zu den geplanten WEA, zu erwartende Auswirkungen der geplanten Windenergieanlagen auf Baudenkmäler und deren Bewertung

Aufstellung des Bebauungsplans 65 A -WK V- der Gemeinde Aldenhoven

 

Stellungnahmen im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der Offenlage gem. § 3 Abs. 1, 2 und § 4 Absatz 1 und 2 BauGB

umweltbezogene Informationen:

Geologischer Dienst

Schutzgut Boden: Hinweise zum Boden/Baugrund, Hinweise zu technischen Anforderungen zum Bau, Hinweise zur Erdbebenzone

Landschaftsverband Rheinland

Schutzgut Kulturgüter: Auswirkungen auf Baudenkmäler, Informationen über ggf. betroffene raumwirksame Baudenkmäler

Bezirksregierung Arnsberg, Abteilung 6

Schutzgut Boden: Hinweise zu Bodenbewegungen, insbesondere bei bestimmten geologischen Situationen Schutzgut Wasser: Hinweise zu Sümpfungsmaßnahmen und deren Auswirkungen, Prüfung des Gewässerschutzes

Schutzgut Kohlenwasserstoffe

Erftverband

Schutzgut Sachgüter: Hinweise auf Grundwassermessstellen

Landesbetrieb Straßen NRW, Regionalniederlassung Ville-Eifel

Schutzgut Mensch: Hinweise zu Eiswurf, optisch bedrängende Wirkung durch die Nähe der Anlagen, Schattenwurf auf Verkehrswegen und damit verbundener unvorhersehbarer Reaktionen sowie weitere Auswirkungen

Städteregion Aachen

Schutzgut Wasser: Hinweise zu Gewässerbereichen im Bereich der Planung

Schutzgut Tiere/Pflanzen: Auswirkungen auf artenschutzrechtliche Belange

Kreis Düren

Schutzgut Landschaftsbild: Erläuterungen hierzu

Schutzgut Natur und Landschaft/ Wasser: Hinweise zum Vorkommen von Fließgewässern und Erläuterungen hierzu (auch im Hinblick auf die Erschließung) Schutzgut Natur und Landschaft/ Tiere und Pflanzen: Hinweise und Erläuterungen zu den genannten Schutzgütern

Landwirtschaftskammer NRW

Schutzgut Boden: Hinweise und Erläuterungen

BUND, Kreisgruppe Düren

 

 

 

 

 

Schutzgüter Tiere, Pflanzen, Landschaftsbild: Auswirkungen, Bedenken und Erörterungen Bedenken gegen neu gefasste Abschnitte zur Eingriffsregelung und zum Schutz der Landschaftsschutzgebiete Schutzgut Mensch

Schutzgut Klima: Gefährdungen und Auswirkungen Schutzgut Naturschutz und Landschaftspflege - Schutzgut Tiere: Forderungen weiterer Untersuchungen (z.B. Kartierungen) und Gutachten zum Vogelbestand; Forderungen von Bestandserfassungen und Nachtbegehungen für die Brutvogelbestandsaufnahme - Schutzgut Tiere: Forderung der Festsetzung der Ausgleichsflächen nach Art, Umfang und Lage und Durchführung vor Baubeginn

NABU, Kreisverband Düren

Schutzgut Pflanzen, Landschaftsbild

Schutzgut Tiere: Berücksichtigung arktischer Wildgänse auf der Ebene der verbindlichen Bauleitplanung; Bedenken und Auswirkungen auf schon bedrohte Tierarten

NABU, Kreisverband Düren & BUND, Kreisgruppe Düren gemeinsam


 

 

Schutzgut Tiere: Forderung, Beeinträchtigungen und Gefahren für die Tierwelt durch Windräder nachvollziehbar und vollständig zu erheben und zu benennen;

Forderung zur Durchführung von Kompensationsmaßnahmen für die Grauammer;

Aufzählung von Vogelarten im Plangebiet und Benennung von windkraftsensiblen Arten (Wachtelkönig, Feldlerche, Kiebitz, Wachtel, Uhu, Baumfalke, Kornweihe, Rotmilan, Wespenbussard, Mäusebussard, Schwarzmilan); Forderung weiterer Gutachten, Anregung zur Methodik und Datenerhebung der ASP; projektbedingte Eingriffswirkung von Windkraftkonzentrationsanlagen in Bezug auf Artenschutz

Schutzgut Landschaftsbild: Anregungen für Offenlandvogelarten

 

 

 


 

 

 

Über Einzelheiten der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung und die voraussichtlichen Auswirkungen der vorstehenden Planungsmaßnahme können weitere Informationen in der Zeit vom 10.02.2019 bis 15.03.2019 einschließlich bei der Gemeindeverwaltung Aldenhoven, Rathaus, Dietrich-Mülfahrt-Str.11-13, Zimmer 29, während der Dienststunden erteilt werden.

 

Die Dienststunden sind:

 

Mo. – Do.:      08:30 Uhr – 12:00 Uhr

Di.:                  14:00 Uhr – 16:00 Uhr

Do.:                14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Fr.:                  08:30 Uhr – 13:00 Uhr.

 

Während dieser Zeit wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Es wird empfohlen, sich telefonisch unter 02464 / 586-242 oder unter 02464 / 586-141 zwecks Terminabsprache zu melden.

 

Anregungen zum Planentwurf können schriftlich (per Post (Gemeindeverwaltung Aldenhoven, Dietrich-Mülfahrt-Straße 11-13, 52457 Aldenhoven)) oder per E-Mail an s.kochaldenhovende oder  m.bambynekaldenhovende bei der Gemeinde Aldenhoven eingereicht werden oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

 

Im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemaß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde Aldenhoven deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

 

Die Bekanntmachung hängt vom 02.02.2019 bis 09.02.2019 im Bekanntmachungskasten am Rathaus Aldenhoven aus und ist im Internet unter

www.aldenhoven.de/rathaus/veroeffentlichungen/bekanntmachungen einsehbar.

 

Die ausliegenden Unterlagen zu diesem Bauleitplanverfahren können auch im Internet unter https://daten.vdhgmbh.de/share.cgi?ssid=0DEtH44 (Kennwort: WKVAldenhoven)

eingesehen werden.

Aldenhoven, 30. Januar 2019 

 

gez. Ralf Claßen

Bürgermeister

Suchen
Suche
Suche

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos