Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Veröffentlichungen
Aldenhoven Info-Blatt
Aktuelles Grußwort

Aktuelles Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nach einem nicht ganz so schönen Sommer sind nun die ersten herbstlichen Tage zu verzeichnen. Die Ernte ist weitgehend eingefahren und auch das Erntedankfest in Langweiler ist gefeiert.

Und in den sozialen Medien kursieren Scherzbilder, die auf das herannahende Weihnachtsfest hinweisen. Man könnte also fast meinen, das Jahr 2017 sei bereits gelaufen. Dabei liegt noch ein ganzes Quartal vor uns. Ich persönlich halte den Herbst wegen der unendlichen Farbenpracht mit für die schönste Jahreszeit. Finden Sie nicht auch, dass ein Waldspaziergang an einem schönen Herbsttag einen Genuss sowohl für die Augen als auch für die Nase darstellt?

Mit der Feststellung „Aldenhoven kann mehr“ bin ich vor knapp drei Jahren in den Wahlkampf um das Bürgermeisteramt gezogen und es zeigt sich zunehmend an vielen Beispielen, dass diese Aussage zutreffend ist. Allen Unkenrufen entgegen erfreuen sich Baugrundstücke im Gemeindegebiet großer Beliebtheit und es herrscht eine ungebrochen rege Bautätigkeit sowohl im Privat- als auch im Gewerbebaubereich. Es ist festzustellen, dass Baugrundstücke in neuen Baugebieten vielfach schnell vergriffen sind.

Dass man auch als einzelner Ort in der Gemeinde erfolgreich sein kann, hat in diesem Jahr Siersdorf gezeigt. Auf Initiative des Ortsbürgermeisters hat sich eine Initiativgruppe gebildet, die zunächst mit Unterstützung des Kreises eine so genannte „Dorfwerkstatt“ durchgeführt hat. Mit den kostenlosen Dorfwerkstätten bietet der Kreis allen Dorfbewohnerinnen und -bewohnern eine Plattform, ihren Anliegen neue Entwicklungsimpulse zu geben. Ich hatte daher vorab allen Ortsbürgermeistern dieses Konzept vorstellen lassen und ihnen empfohlen, in ihren Ortschaften entsprechende zukunftsorientierte Veranstaltungen zu organisieren.

Ermutigt von den Ergebnissen des Workshops und der nachfolgenden Arbeitssitzungen haben die Siersdorfer im Anschluss beschlossen, auch am diesjährigen Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilzunehmen. Der Gewinn einer silbernen Bewertung und die Verleihung eines indeland-Sonderpreises für gelungenen Strukturwandel belegen, dass die Bemühungen des Ortes und der Dorfgemeinschaft von Erfolg gekrönt wurden. Weitere Informationen dazu finden Sie in diesem Heft.

Unsere Gesellschaft und ihre Werte und Konventionen sind einem stetigen Wandel unterworfen. Leider nicht immer hin zum Besseren. Vielfach ziehen sich Menschen zurück oder werden zurückgelassen. Hier setzt die Arbeit der „Initiative Sorgekultur - solidarisch und gerecht sorgen in Stadt und Kreis Düren“ an. Sie hat sich aus der Hospiz- und Palliative Care-Bewegung entwickelt und greift unter dem Stichwort „Sorgekultur“ die gesamtgesellschaftliche Verantwortung sorgebedürftigen Menschen gegenüber auf. In Ihrem Handeln orientiert sich die Initiative an neun Grundsätzen, die in einer Ethikcharta zusammengefasst sind. Ich freue mich, dass sich der Gemeinderat meinem Vorschlag angeschlossen hat, sich für die Gemeinde Aldenhoven den Zielen der Ethikcharta anzuschließen. Ich bin überzeugt davon, dass unsere Gemeinde von der zukünftigen Berücksichtigung dieser Ziele profitieren wird. Sie bilden gemeinsam mit unseren weiteren Zielen zur Entwicklung einer familien- und seniorenfreundlichen Gemeinde einen wichtigen Baustein zur langfristigen Umsetzung dieses Leitbildes.

Hierzu passt auch eine weitere Initiative, die wir gemeinsam mit dem Kreis Düren in Aldenhoven umsetzen möchten. Seit 2012 beteiligt sich der Kreis Düren unter der Überschrift „Gut Aufwachsen im Kreis Düren“ an der Landesinitiative „Kein Kind zurücklassen“. Auch wir in Aldenhoven sind der Überzeugung, dass jedem Kind unabhängig von seiner sozialen Herkunft gute Entwicklungsperspektiven und -chancen geboten werden sollen. Dies soll am besten vorbeugend geschehen und nicht erst, wenn es eigentlich zu spät ist. Wir werden daher im November mit Unterstützung des Kreises in Aldenhoven eine erste lokale Präventions- und Bildungskonferenz für unsere Gemeinde durchführen. Daraus soll die Initiative erwachsen möglichst lückenlose Präventionsketten aller beteiligten Akteure von der Schwangerschaft bis zum Eintritt in das Berufsleben zu bilden.

Wie bereits vielfach erwähnt ist die Gemeinde Aldenhoven eine pflichtige Stärkungspaktkommune und damit den Regelungen des Stärkungspaktgesetzes und der Verpflichtung zur strikten Haushaltskonsolidierung unterworfen. Die Folgen, das lässt sich nicht abstreiten, sind in unserer Gemeinde zu sehen und insbesondere in monetärer Hinsicht durchaus schmerzhaft zu spüren. Zwar dürfen wir mittlerweile auch Nachrichten über die Entsendung eines weiteren „Sparkommissars“ und erheblich dramatischere Entwicklungen im Bereich der Grundsteuern aus anderen Kommunen zur Kenntnis nehmen. Nur hilft uns das bei unseren eigenen Konsolidierungsbemühungen nicht weiter.

Um jegliche, noch so kleine Verbesserungsmöglichkeit auszuschöpfen, arbeitet die Verwaltung in Abstimmung mit dem NRW-Innenministerium derzeit mit der Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) im Rahmen eines Beratungsprojektes konstruktiv zusammen. Die Experten der GPA sollen mögliche Restpotenziale ermitteln und aufzeigen. Die Grunddatenerhebung hat bislang zu dem Ergebnis geführt, dass die Gemeinde (Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger) sowohl auf der Einnahmenseite als auch auf der Ausgabenseite in den vergangenen Jahren bereits erhebliche Konsolidierungsleistungen erbracht hat.

Gleichzeitig wurde gewürdigt, dass im Rahmen unseres kontinuierlichen Verbesserungsprozesses derzeit in verschiedenen Bereichen noch weitere Optimierungsmaßnahmen laufen. Als Ergebnis eigener Analysen und Empfehlungen der GPA aus der Vergangenheit sind wir beispielsweise bereits seit längerem parallel zum Tagesgeschäft dabei, den gemeindlichen Bauhof sowohl technisch als auch organisatorisch auf einen aktuellen Stand zu bringen, um die Aufgabenerfüllung ökonomischer und effektiver zu gestalten. So wird u.a. der gemeindliche Fuhrpark begleitend instand gesetzt bzw. den aktuellen Arbeitsbedarfen angepasst. Die technische Ausstattung wird verbessert und das Bauhofareal selbst erhält nach und nach eine bedarfsgerechte Infrastruktur. Bei all diesen Arbeiten zeichnen sich die Mitarbeiter durch einen hohem Einsatz und große Motivation aus. Die Reinigung der kommunalen Gebäude (Rathaus, Schulen etc.) wird Zug um Zug von Eigen- auf Fremdreinigung umgestellt werden. Im Rathaus selbst werden wir die Rechnungseingangsbearbeitung zukünftig IT-unterstützt durchführen und dadurch Ressourcen einsparen, die für andere Tätigkeiten genutzt werden können. Gemeinsam mit sich derzeit in der Umsetzung befindlichen und für die Zukunft geplanten Maßnahmen zur Prozessoptimierung in der Verwaltung lassen sich so insgesamt noch zusätzliche Einspareffekte realisieren.

Allerdings wurde seitens der GPA auch bereits deutlich gemacht, dass sie sich erneut auch mit den Themen Verringerung von Leistungsstandards, Sportstättenentwicklung, Gebühren und der Verwertung gemeindlicher Flächen (Grundstücke und Parkflächen) befassen wird.

Ich freue mich sehr, dass unser Aldenhovener Jugendrat unter dem Motto „Ohne DICH sieht Aldenhoven alt aus“ sehr erfolgreich und motiviert arbeitet. Seit der Kick-Off Veranstaltung im Oktober 2015 hat er bereits viele Projekte und Aktionen durchgeführt. Neue Mitglieder sind immer gerne willkommen. Damit diese den Jugendrat und seine Arbeit kennenlernen können, ist für Montag, den 13.11.2017 wieder ein gemeinsamer Besuch im Düsseldorfer Landtag geplant. Neben dem offiziellen Informationsprogramm des Landtages wird es anschließend eine Diskussionsrunde mit unserer Landtagsabgeordneten Frau Dr. Patricia Peill geben. Im Anschluss findet dann im Sitzungssaal der Gemeinde Aldenhoven ein Workshop statt, in dem interessierte Jugendliche ihre Ideen zur Optimierung der Jugendarbeit in Aldenhoven einbringen können.

Auch kulturell tut sich in den nächsten Wochen einiges. Unter anderem finden am Wochenende vom 30.09.2017 und 01.10.2017 in der Franz Vit Sporthalle die internationalen deutschen Meisterschaften der Majoretten und Cheerleader statt. Gastgeber ist unser Aldenhovener Majoretten und Cheerleader Team. Unsere Aldenhovener Künstlerinnen und Künstler stellen in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung in diesem Jahr zum zweiten Mal im Rahmen einer großen, gemeinsamen Ausstellung ihre Werke im Ludwig Gall Haus aus. Am 11. Und 12. November haben Sie Gelegenheit, sich im schönen Ambiente eines unserer ältesten Gebäude inspirieren zu lassen. Am Freitag, den 06. Oktober eröffne ich gemeinsam mit Vertretern der Aldenhovener Martinus Aktion eine Ausstellung zu eben dieser Aktion im Foyer unseres Rathauses. Markieren Sie sich doch die Termine bereits heute im Kalender. Zu allen Anlässen lade ich Sie auch im Namen der Aktiven und Aussteller herzlich ein.

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Herbstbeginn und für die kommenden Wochen eine gute Zeit und viel Gesundheit,

Ihr
Ralf Claßen
Bürgermeister

Suchen
Suche
Suche