Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur/Freizeit
Freizeit und Tourismus
Historischer Pfad

Historischer Pfad rund um den Blausteinsee

Durch die Gegenwart in die Vergangenheit. Erinnerungen an Lürken, Langweiler, Obermerz, Laurenzberg und Langendorf.

Eine neue Landschaft mit Erinnerungen

Lürken, Langweiler, Obermerz, Laurenzberg und Langendorf waren Ortschaften im ehemaligen Abbaugebiet des Tagebaus "Zukunft West", die dem Braunkohletagebau weichen mussten.

Der Braunkohletagebau ist Vergangenheit. Für die von der Umsiedlung betroffenen Menschen war der Verlust der Heimat schmerzlich. Heute erinnern Gedenkstätten - Steine und Kreuze - an die verschwundenen Dörfer.

Bei der Rekultivierung des Tagebau- geländes ist zwischen den nicht vom Abbau betroffenen Orten Dürwiß, Hehlrath, Kinzweiler, Warden, Niedermerz und Fronhoven/Neu-Lohn eine neue, von Menschenhand geschaffene Landschaft entstanden.

Die angelegten Wege erschließen die Feldflur nicht nur für die Landwirtschaft, sondern bieten auch Wanderern, Läufern, Radfahrern und Skatern ideale Bedingungen. Der ca. 100 ha große Blaustein-See mit seiner ca. 150 ha großen Randbepflanzung wurde angelegt, um Tieren und Pflanzen eine neue Heimat und den Menschen eine Möglichkeit zu Erholung und Freizeitgestaltung zu bieten. Um beiden Intentionen gerecht zu werden, wurde entsprechend den Ziel- und Nutzungsvorstellungen das gesamte Areal in eine Aktivitäts- und Ruhezone eingeteilt.

Der "Historische Pfad"

Der ca. 15 km lange Historische Pfad führt durch eine neue Landschaft. Er umrundet weitläufig den Blaustein-See und verbindet die ehemaligen Orte miteinander. Der Weg ist als Nr. 3 gekennzeichnet. In seinem Verlauf passiert der Wanderer die Gedenkstätten für die ehemaligen Dörfer Lürken, Langweiler, Obermerz, Laurenzberg und Langendorf.

Burg Laurenzberg um 1962
Zum Beispiel: Burg Laurenzberg um 1962© Stadt Eschweiler
Der Weg führt außerdem an den Weilern Langweiler und Hausen vorbei, wo die im Zuge des Tagebaus umgesiedelten Landwirte eine neue Heimat gefunden haben. An das ehemalige Rittergut Hausen erinnert ein Gedenkstein in der Nähe der Landesstraße L 11.

Als Ausgangspunkt für eine Begehung des Historischen Pfades eignen sich die Parkplätze am Freizeitzentrum Dürwiß und am "Erbericher Kreuz" in Fronhoven. Gegenüber bietet eine Gaststätte die Möglichkeit zur Einkehr.

Der Historische Pfad soll die Erinnerung an die ehemaligen Dörfer wach halten und damit eine Verbindung zwischen gestern und heute herstellen.

Impressum:

Herausgeber: Stadt Eschweiler-Gemeinde Aldenhoven
Fotos: Stadt Eschweiler, RWE Power, Diether Valk
Mai 2011

Suchen
Suche
Suche

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos
Schaufelradbagger Stadt Eschweiler
2 / 5